Lieblingszitate

  • Woody Allen
    • Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.
  • Simon Beckett
    • Man kann seine Gefühle für einen anderen Menschen nicht einfach ausschalten, auch wenn er diese Gefühle nicht verdient.
  • Heribert Bruchhagen
    • Im Vergleich zu nichts, ist wenig viel.
  • Wilhelm Busch
    • Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß.
    • Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber später.
  • Charlie Chaplin
    • An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.
  • Leonardo da Vinci
    • Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.
  • Tylor Durden (Chuck Palahniuk)
    • Werbung bringt uns dazu, Autos und Klamotten nachzujagen, in Jobs zu arbeiten, die wir hassen, damit wir Mist kaufen können, den wir nicht brauchen.
  • Marie von Ebner-Eschenbach
    • Solange man selbst redet, erfährt man nichts.
    • Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns ganz genau kennen, und trotzdem zu uns halten.
    • Überlege einmal, bevor du gibst, zweimal, bevor du annimmst, und tausendmal, bevor du verlangst.
    • Ein Merkmal großer Menschen ist, dass sie an andere weit geringere Anforderungen stellen als an sich selbst.
    • Wir unterschätzen das, was wir haben und überschätzen das, was wir sind.
  • Albert Einstein
    • Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.
    • Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.
    • Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    • Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.
    • Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.
    • Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.
    • Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
    • Man sollte alles so einfach wie möglich sehen - aber auch nicht einfacher.
  • Max Frisch
    • Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
  • Mahatma Gandhi
    • Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
    • Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
  • Mia Hamm
    • Wenn du nicht liebst, was du tust, dann kannst du's auch nicht mit Überzeugung und Leidenschaft tuen.
    • Die Person, die mal gesagt hat “Gewinnen ist nicht alles!”, hat todsicher noch nie etwas gewonnen.
  • Christian Morgenstern
    • Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.
  • Friedrich Hebbel
    • Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.
  • Katharine Hepburn
    • Wenn du dich immer an die Regel hältst, verpasst du eine Menge Spaß.
  • Theodor Heuss
    • Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.
  • Oliver Kahn
    • Wenn's scheiße läuft, läuft's scheiße.
  • Erich Kästner
    • Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
  • Konfuzius
    • Was du liebst lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.
  • Selma Lagerlöf
    • Schenken heißt, einem anderen etwas geben, was man am liebsten selbst behalten möchte.
  • Werner Lorant
    • Fluidität in der horizontalen Raumorientierung entsteht erst, wenn der Gegner kaputt getreten ist.
  • Rosa Luxemburg
    • Der Charakter einer Frau zeigt sich nicht, wo die Liebe beginnt, sondern wo sie endet.
  • Max Merkel
    • Im Fußball ist es wie in der Liebe. Was vorher ist, kann auch sehr schön sein, aber es ist nur Händchenhalten. Der Ball muss hinein!
  • Hans Meyer
    • In schöner Regelmäßigkeit ist Fußball doch immer das Gleiche.
    • In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde.
    • Ich kann gar nicht alt genug werden, um alle Überraschungen, die der Fußball so parat hat, verkraften zu können.
    • Als ich mit knapp 28 Jahren Trainer in Jena geworden bin, hat das eingeschlagen wie eine Bombe. Das war, als ob ein 18-jähriger Schiedsrichter wird und dann noch aus der Leichtathletik kommt.
    • Im Fußball baut man Dir schnell ein Denkmal, aber genauso schnell pinkelt man es an.
  • Dieter Nuhr
    • Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.
    • Ich glaube an den rheinischen Gottesbeweis: Der lautet: Von nix kütt nix.
  • Plutarch
    • Es ist schlimm, erst dann zu merken, dass man keine Freunde hat, wenn man Freunde nötig hat.
  • Joachim Ringelnatz
    • Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
  • Arrigo Sacchi
    • Fußball ist das wichtigste aller unwichtigen Dinge im Leben.
  • Arthur Schnitzler
    • Was unsere Seele am schnellsten und schlimmsten abnützt, das ist: Verzeihen ohne zu vergessen.
  • Arthur Schopenhauer
    • Meist belehrt erst der Verlust über den Wert der Dinge.
  • Lucius Annaeus Seneca
    • Unter den Menschen müssen wir unbedingt eine Auswahl treffen und uns fragen, ob sie es wert sind, dass wir ihnen einen Teil unseres Lebens widmen, oder ob ihnen wenigstens der Aufwand unserer Zeit zugute kommt.
  • John Steinbeck
    • Es ist besser, sich mit zuverlässigen Feinden zu umgeben, als mit unzuverlässigen Freunden.
  • Kurt Tucholsky
    • Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
  • Mark Twain
    • Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine schlechte Kosmetikerin.
  • Berti Voigts
    • Das war so klar Elfmeter, das war fast schon Zwölfmeter.
  • Oscar Wilde
    • Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!